bsmparty.de - die kostenlose Community


Sei dabei! Jetzt einloggen!

bsmparty.de im Web

Premium Partner


bsmparty.de PremiumPartner

facebook

Montag, 25.03.2024 - 1993 Klicks veröffentlicht von off steffi5392(42)
« zurück

30. Geburtstag: Erst fegen, dann rein ins Nachtleb

Der 30. Geburtstag ist ein Meilenstein im Leben. Die wilden 20er sind endgültig vorbei, jetzt beginnt der Ernst des Lebens (oder auch nicht). Zu alt für Party? Auf gar keinen Fall, spätestens am Abend wird in den Clubs und Discos der Umgebung gefeiert. Vorher ist aber Zeit für ein paar liebevolle Traditionen, die speziell zum 30. Geburtstag eine Rolle spielen.

Das Glück am Geburtstag herausfordern

In vielen Kulturen gehen die Menschen fest davon aus, dass der Geburtstag unter einem ganz besonders guten Stern steht. Das wird oft zum Anlass genommen, an diesem Tag „das Glück“ herauszufordern. Wer an einem Mittwoch oder Samstag feiert, gibt für den Ehrentag einen Lottoschein ab in der Hoffnung, dass Fortuna besonders gut gestimmt ist.

Digitale Geburtstagskinder vertrauen lieber auf Online-Angebote wie das Stargames Casino und setzen hier für jedes Lebensjahr einen Euro ein. Natürlich muss klar sein, dass das Glück nicht vom Datum abhängt. Da aber gemeinhin die Annahme herrscht, dass der Ehrentag unter „einem guten Stern“ steht, probieren es viele Geburtstagskinder trotzdem aus. 

Das Treppenfegen ist eine Tradition aus dem hohen Norden

Steht der 30. Geburtstag für unverheiratete Singles an, dürfen sich diese auf zahlreiche Überraschungen freuen. Eine beliebte Tradition ist das Fegen, das ursprünglich in Bremen erfunden wurde. Nicht verheiratete Männer mussten an ihrem 30. Geburtstag die Treppe des Doms fegen, während Frauen die Türklinke putzen mussten.

Sinn hinter der Aktion war eigentlich ein „strafender Gedanke“, denn wer mit 30 Jahren noch nicht verheiratet ist, hatte sich dem damaligen Glauben zufolge auch nicht fortgepflanzt. Heute steht der Spaß im Vordergrund, gefegt wird mittlerweile überall in Deutschland.

 

 

So funktioniert das Fegen am 30. Geburtstag

Das Geburtstagskind findet sich nicht selbstständig und freiwillig am Dom, Rathaus oder einer anderen Treppe ein. Stattdessen planen die Freunde diese Aktion. Um auch garantiert Aufmerksamkeit zu bekommen, suchen diese ein hübsches Kostüm für den „Feger“ aus. Anschließend wird er abgeholt und zu einer Treppe gebracht, wo zuvor große Mengen an Kronkorken verteilt wurden.

Um das Spielchen in die Länge zu ziehen, wird zunächst nur ein kleiner Besen ausgegeben. Der frischgebackene 30-Jährige darf sich mit Quizfragen besseres Werkzeug erspielen, um die Treppe schneller zu reinigen. Befreit ist er von seiner Aufgabe allerdings erst, wenn er von einer (der Tradition nach) Jungfrau befreit wurde.

Sie muss ihn küssen, dann darf er aufhören zu fegen. Da das heute nur schwer umsetzbar ist, darf es auch jede andere Frau sein. Wichtig ist, dass das Fege-Gut anschließend wieder vollständig beseitigt wird, um die Rathaus- oder Domtreppen sauber zu halten.

Klinkenputzen ist das Pendant zum Fegen bei Frauen

Auch diese Tradition stammt aus Bremen und wird dort heute noch im humorvollen Kontext praktiziert. Was bei Männern das Fegen ist, das ist bei Frauen das Klinkenputzen. Der Tradition nach mussten alle unverheirateten Frauen an ihrem 30. Geburtstag (in Verkleidung) die Türklinken öffentlicher Gebäude (Vereinsheim, Dom oder Rathaus) putzen. Manchmal folgte vorher noch eine Rundfahrt mit dem Traktor durch die Stadt, hier gibt es aber regionale Unterschiede.

Wie beim Fegen setzt man auf Quizfragen, um die Arbeitsgeräte zu verbessern. Die Reinigungsarbeiten beginnen mit einem Wattestäbchen oder einer Zahnbürste, erst durch kluge Antworten steht irgendwann ein Lappen zur Verfügung. Beendet ist das Spiel, wenn die Frau von einer männlichen „Jungfrau“ freigeküsst wurde.

Fieser Kniff: Natürlich werden nicht einfach nur die Klinken geputzt. Die Freunde bereiten diese vorher vor, indem sie klebrige Substanzen wie Schuhcreme, Matsch, Tomatenmark etc. darauf verteilen.

Anschließende Party im Nachtleben

Ursprünglich ging es nach den Traditionen weiter in die Kneipe, heute wartet das ausschweifende Nachtleben und Clubs und Bars. Der Feger oder die Klinkenputzerin haben keine Zeit mehr, sich umzuziehen und müssen sich in ihrer Verkleidung ins Getümmel stürzen.

Je nach Region sorgt das für mehr oder weniger Aufmerksamkeit. In Bremen und Umgebung kennen die meisten Menschen die Tradition des Fegens und wundern sich daher nicht, wenn eine Person der Geburtstagsgesellschaft etwas „anders“ aussieht.




Quellen:
https://unsplash.com/de/fotos/5Mx-o-H8sqY



Weitere Beiträge dieser Kategorie
10.10.2023
Städtetrips in Deutschland

Beim Städtetrip durch Deutschland können Glücksspielfans vielerorts den Casinoabend mit einer exklusiven Partynacht verbinden. Die besten Städte für Liebhaber von Casinospielen sind über das ganze Land verteilt und sehr gut auch mit dem öffentlichen Nahverkehr zu bereisen. ... mehr

13.03.2023
Clubs und Diskotheken in Niederbayern

Clubs und Diskotheken, die man in Niederbayern unbedingt einmal besucht haben muss. Hier alles zu den besten Veranstaltungsorten erfahren und das Besondere. ... mehr

12.12.2022
Afterhour – Top-Tipps für zu Hause
Jeder kennt es: Die Party ist vorbei, die Bars schließen langsam und man ist nach wie vor schlaflos. Auf dem Nachhauseweg denkt man sich, wie man die Afterhour verbringen könnte oder wie man den Sonntag nutzen soll, um sich vom Ausgehen zu erholen. Aber wie macht man das am besten? Hier gibt es die Top-Tipps für die “Afterhour zu Hause”. ... mehr

06.07.2022
Tipps für den JGA

Der Junggesellenabschied ist der symbolische Abschied von der Freiheit und vom ausschweifenden Partyleben und die perfekte Gelegenheit, es noch einmal richtig Krachen zu lassen. ... mehr

11.05.2021
Wann darf man wieder das Tanzbein schwingen?

Wummernde Bässe, laute Musik, ein fröhliches Miteinander auf der Tanzfläche. Schwitzende Körper, lachende Menschen, ausgelassene Stimmung. All das ist in bei vielen Menschen mehr als eine vage Erinnerung, aber das Gefühl, welches mit einer ausgelassenen Partynacht einhergeht, ist wohl unverwechselbar. ... mehr