bsmparty.de - die kostenlose Community

Sei dabei! Jetzt einloggen!

bsmparty.de im web

Premium Partner


bsmparty.de PremiumPartner

Facebook




PNP Szene: Pro oder Kontra Killerspiele? Was meint ihr?
SEITE: :: « 1 :: 2 :: 2 SEITE(N)
06.07.2009 13:57

push Stefan(37)

482 Postings
MODERATOR

In Diskussionen um ein Verbot von Killerspielen wird immer behauptet, Killerspiele seien der Grund für gewalttätige Jugendliche. Doch es gibt Millionen Jugendliche und Erwachsene, die sich täglich in Actionspielen messen. Pro oder Kontra Killerspiele? Was meint ihr?

Hinweis:
Alle Antworten in diesem Thread können auf den Szene-Seiten der Passauer Neuen Presse und ihrer Lokalausgaben verwendet werden. Dazu werden Username, Wohnort und Alter veröffentlicht.

----
Dieser Beitrag wurde am 06.07.2009 13:58 editiert!
06.07.2009 14:10

off Steffi_89(30)

2849 Postings



Das Wort "Killerspiele" finde ich absolut unpassend. Liebevoll genannte Killerspiele sind nicht`s anderes als Ego-Shooter. Dabei geht es oftmals nicht darum, dass man möglichst viele Menschen tötet, sondern vielmehr überwiegt der taktische Aspekt. Mit "gleichgesinnten" Spaß zu haben.
Ich wage zu behaupten, dass Killerspiele keinesfalls der Grund für gewalttätige Jugendliche sind, sondern, wenn überhaupt nur der Auslöser. Nur weil ich Ego-Shooter spiele, laufe ich noch lange nicht Gefahr irgendwo ein Massaker anzurichten. Da muss vorher schon irgendetwas passiert sein, damit es soweit erst kommt. Wenn das Elternhaus nicht stimmt und der Jugendliche soziale Probleme hat, dann kann die Hemmschwelle durch Ego-Shooter herabgesetzt werden, ja. Aber solche Spiele zu verbieten macht alles nur noch schlimmer. Jugendliche machen am liebsten das was verboten ist. Vorallem können viele Gamer nicht`s dafür, dass einige Jugendliche soziale Probleme durch Ihr Elternhaus, Schule etc. haben und werden quasi bestraft, weil in der Erziehung etwas falsch lief? Das ist mir zu einfach gehalten. Es ist natürlich einfacher die Schuld bei anderen zu suchen. Die Frage ist doch: Warum haben einige Täter Massaker hauptsächlich in Schulen angerichtet? Weil sie sich da besonders gut auskannten? Im Supermarkt um die Ecke usw. wäre das womöglich nicht gegangen. Aber sich Gedanken darüber zu machen, ob es nicht an der "Schule" selbst lag, darauf kam bisher noch keiner. Sobald ein Massaker passiert, überprüft man fleißig den PC des Täters, stellt fest, dass ein Ego-Shooter wie CS darauf zu finden ist und die Sache ist praktisch gelöst. Das ist zu einfach. Das Problem liegt nicht an den Spielen, sondern an der sozialen Lage. Man kann es sich einfach machen und irgendwas verbieten, wobei man gar nicht 100 % weiß ob es daran liegt, oder schwer in dem man sich Gedanken über die Sozialpolitik macht.

/e MEINE BEITRÄGE NICHT ABDRUCKEN, BITTE

----
Dieser Beitrag wurde am 07.07.2009 08:13 editiert!
06.07.2009 14:49

off DaZeiss(30)

785 Postings

Wie Steffi bereits oben erwähnt bin ich genau der selben Meinung dass Ego-Shooter aufgrund der Taktik (dass jeder seine Aufgabe hat) so beliebt sind und nicht weil es dabei geht einen "virtuellen" Menschen zu töten. Wenn jmd ein Problem hat, dann kann ein Spiel evtl den Anstoss zum töten geben aber nicht jemanden so ändern dass er aufgrund des Spiels tötet. Wenn z.B. ich ein Rennspiel zocke und es mir dann nicht mehr Spass macht oder ich nicht mehr die Möglichkeit habe zu gewinnen drehe ich um und fahre in die falsche Richtung und den anderen Fahrzeugen frontal rein. Muss mir jetzt der Führerschein genommen werden weil ich mal Geisterfahrer auf der Autobahn spielen könnte?
Meiner Meinung nach suchen die Politiker an der falschen Stelle und ein Verbot würde so und so nix bringen...
06.07.2009 14:53

off Steffi_89(30)

2849 Postings



Das Argument mit dem Autofahren finde ich gut. Bisher hat man noch nirgends gelesen, dass die PC`s der Autoraser auf Need for Speed oder ähnliches überprüft wurden. Die Logik der Anti-Killerspiele ist ja die, dass Ego-Shooter = verantwortlich für Massaker. Dann müsste aber jeder Need for Speed - Gamer ein potentieller Raser sein. Das stimmt genauso wenig. Es gibt für alles einen Hintergrund und nur die oberflächlichen Dinge zu betrachten und diese zu verbieten ist keine Lösung sondern nur das Hinauszögern eines bestehenden sozialen Problems.

----
Dieser Beitrag wurde am 06.07.2009 14:53 editiert!
06.07.2009 14:56

off Steffi_89(30)

2849 Postings



Deutschland liegt auch zentral in Europa. Es gibt immer eine Möglichkeit ein Spiel "legal" zu erwerben. Es wird nie gelingen ein deutschlandweites "Killerspiele"-Verbot durchzusetzten und wie oben bereits erwähnt. "Alles was verboten ist, wird nur noch interessanter"
06.07.2009 14:57

push Zef*X(26)

2061 Postings



In Österreich gelten diese Richtlinien jedoch nicht. Somit wirds bei denen alles lockerer gehandhabt und ist deshalb ein riesen Schlupfloch für die Deutschen.

------
Wicked!
06.07.2009 15:07

off Partysan(38)

534 Postings



Ein typischer Fall von Populismus eben, und ich finde es fast schon als Beleidigung meines Intellekts von seinen Volksvertretern auf diesem Bild-Schlagzeilen-Niveau abgekanzelt zu werden.

Die Frage ist doch nicht, was jemand spielt, sondern doch wohl eher warum und wieviel jemand spielt, und was er dabei empfindet und denkt.
Obendrein muss man auch erwähnen, das Spielen an sich, ist älter als die Kulturgeschichte der Menschheit, und alle führenden Sozioanthropologen sind der Meinung, daß das Gaming in unserer heutigen digital vernetzten Welt einen Teil dazu beiträgt, daß sich die Jugend die Schlüsselqualifikationen für das Erwachsensein im 21. Jahrhundert beibringt, solange es in einem gesundem Maße stattfindet.

Ich will jetzt gar nicht auf Beispiele wo Gamen Menschen positiv beeinflußt hat eingehen, aber es ist doch auch eine Tatsache, daß hierzulande die Zahl von Gewalttaten begangen von Jugendlichen seit den 50ern stetig angestiegen ist, und das schon lange bevor es überhaupt Computerspiele gab, also finde ich es als zu einfach, den Spielen den Schwarzen Peter zuzuschieben.

------
Touretteposter dürfen das !!!
06.07.2009 15:46

off Rich_hard(36)

6 Postings

Das selbe Phänomen gabs ja vor Jahren schon mit dem Fernseher.
Da wurden auch alle Gewalttaten die Jugendliche begangen haben auf das neue und "böse" Medium Fernseher geschoben.

Aber mal von einer anderen Seite betrachtet.
Ich möchte nicht in der Haut von so einem Politiker stecken.
Der steht da vor nem Mikro und soll ne Erklärung, sowie passende Massnahmen parat haben.
Ich möcht denen ja nix unterstellen, aber die sind wahrscheinlich alle froh wenn sie es schaffen ihre emails zu lesen. Von nem Computer Spiel haben die mal überhaupt keine Ahnung.
Genauso wie ihre Berater. Sind meiner Meinung nach alle komplett Computer-Spiel-Jungfräulich.

Da ist dann "einfach mal alles verbieten" die einfachste, wenn auch dümmste Lösung.
Denn ne Lösung ist das auf keinen Fall.
06.07.2009 21:46

off chuteman(30)

1094 Postings



Ums kurz zu sagen:

Es würde reichen, die vorhanden Altersbegrenzungen ohne Gnade durchzuziehen und auch die Eltern besser über den wahren Sinn der Spiele aufzuklären. Es gibt Millionen Menschen, die diese Spiele tag-täglich Spielen - ohne zu Mördern zu werden. Also Bin ich gegen ein Verbot!

------
... und die Welt ist bunt =)
07.07.2009 07:59

off Civilatio(30)

1002 Postings



Es gab ja jetzt vor kurzem eine "Gamernacht" für Politiker, damit sie sich mal ein Bild über die Sache, die sie anprangern machen können!
Sehr viele sind erst gar nicht erschienen, die meisten sind nur kurz durchgegangen und dem kläglichen Rest hat es sehr gefallen!
Die vielen werden weiter Verbote fordern, die meisten werden weiterschimpfen und der Rest wird sich aus den Debatten nun heraus halten und die anderen behalten das Sagen!

----
Dieser Beitrag wurde am 07.07.2009 08:00 editiert!


------
Make RAW not WAR
07.07.2009 08:02

off Steffi_89(30)

2849 Postings



Aber da sieht man ja auch mal, wie stark die Politiker das letztendlich interessiert.
Dauernd wird gefordert, dass sich die Jugend mehr mit der Politik beschäftigt. Die Politiker beschäftigen sich ja auch nicht mit uns und unseren Interessen. "Dem kläglichen Rest hat es sehr gefallen!"; da sieht man es mal wieder. Erst schimpfen und mosern bevor man überhaupt etwas ausprobiert hat...
07.07.2009 08:14

off Civilatio(30)

1002 Postings



Man muss aber fairerweise dazusagen, dass hauptsächlich Partyspiele wie Singstar usw. gespielt wurden! Aber auch Ego-Shooter.

Zitat:
geschrieben von Steffi_89
Erst schimpfen und mosern bevor man überhaupt etwas ausprobiert hat...


so direkt würd ich das nicht sagen, oder sollen Politiker harte Drogen erst ausprobieren, bevor sie sie verbieten?
Aber in diesem einem Punkt trifft das sehr wohl zu!

------
Make RAW not WAR
07.07.2009 09:18

off Civilatio(30)

1002 Postings



Ich hüpf doch auch nicht durch den Walt und trampel Pilze kaputt oder kicke Schildkröten durch die Luft!

------
Make RAW not WAR
07.07.2009 12:25

off Biawei(26)

4 Postings

OMG... Warum sagen alle immer Killerspiele, das ist auch fast nichts anderes, wie das, was im Fernsehn läuft, da sind teilweise so kranke Filme dabei, dass sich die "KILLERSPIELE" wie z. B. "Counterstrike" als "harmlos" herrausstellen.... und bevor diese Gewaltverherrlichenden Spiele verboten werden, bin ich dafür, dass man die Filme, in denen es nur um töten etc. geht verbietet.........
07.07.2009 13:01

off Civilatio(30)

1002 Postings



Es ist sowieso Paradox, dass Kinder im Fernsehen verbotene Handlungen wie Morde zu sehen bekommen, aber keine erlaubten Sachen wie Sex

------
Make RAW not WAR
07.07.2009 17:47

off The-Nailbomb666(31)

9 Postings

Ein Verbot der Ego-Shooter ist der größte Schwachsinn den ich jemals gehört habe. Bloß weil mal so ein kleiner Pfatzke durchdreht muss alles verschärft oder gar verboten werden .....
Liebe Politiker, sucht mal nach Aspekten die Sinn ergeben und schiebt es nicht immer auf die Gleichen ab!!!
Amokläufer oder Mörder werden nicht allein durch Killerspiele, brutaler Musik oder Horrorfilme beeinflusst, sondern es kommt ganz viel auf das Umfeld drauf an. Wenn ich als ein Elternteil einem 11- jährigen Tennie einen Horror, ballerfilm oder gar ein Spiel kaufe das ausdrücklich ab 18 freigegeben ist dann wundert mich da nichts mehr.
Ich als Ego-Shooter zocker sage ein Verbot von Killerspielen ist nicht gerechtfertigt !!!!!!
07.07.2009 18:55

off king_of_homies(25)

160 Postings

Ach bitte, es wurde doch in mehreren studien belegt, dass *ballerspiele* die aggresivität nicht verstärkt, im gegenteil. die ganzen politiker die in ihren büros sitzen und labern haben ja keine ahnung weil sie selbst nie ein solches spiel gespielt haben.....

------
Eine Unze deiner Praxis wiegt eine Tonne meines Lehrens auf: Aleister Crowley
07.07.2009 19:27

off boeserbube(44)

30 Postings

das problem als solches - abstumpfung, mehr gewalt und die daraus tatsächlich resultierenden folgen sind nicht das werk von pc-spielen, paintball oder sonstigen freizeitbeschäfigungen und hobbies. (könnte demnach bungie die bereitschaft senken, das ich demnächst aus dem fenster hüpf ?)
der staat bzw. die politiker die momentan vorherrschen sind anscheinend nicht in der lage und willens sich auch persönlich und kompetent mit der thematik auseinander zu setzen. gerade jetzt im wahljahr scheint mir, das themen die sehr publikumswirksam sind wie eben amokläufe (Amok (malaiisch: meng-âmok, in blinder Wut angreifen und töten) ist eine psychische Extremsituation, die durch Unzurechnungsfähigkeit und absolute Gewaltbereitschaft gekennzeichnet ist. Früher war das eine Kriegstaktik) dazu verwendet werden um blitzartig und schnell - einfach "groß" ins gespräch zu kommen.
der nicht-spieler und sozusagen otto-normalbürger der keinen bezug dazu hat wird dem ganzen der einfachheit halber zustimmen, da er die sichtweise - die sehr einseitige sichtweise - der politiker
ohne nachzudenken übernimmt in bestimmten fällen, wie eben diesen.
prinzipiell könnte man mehrere doktorarbeiten zu diesen themen abgeben.
fakt ist das meiner ansicht nach in den fällen der amokläufer - kein pc-spiel - kein paintball - keine metalmusik getötet hat oder dazu geführt hat, sondern hier liegt ein familiäres, schulisches, gesellschaftliches,politisches und persönliches versagen vor und das in höchstem ausmaß !
mir kann keiner weiß machen das NIEMAND gemerkt hätte, das mit denjenige personen (täter) etwas nicht stimmt. standardfloskeln wie er war unauffällig, ruhig, schüchtern,ein außenseiter ... *lach*
irgendwann war das schon jeder von uns.
ich glaube hier liegt ein gesamtgesellschaftliches versagen höchster stufe vor.
die politik ist machtlos. und deutschland auf dem besten weg zum unsinns- und überwachungsstaat no. 1 !
was wird als nächstes verboten ?
07.07.2009 19:29

off Steffi_89(30)

2849 Postings



Zitat:
geschrieben von Patrick_
aber wäre es nicht mal interessant nicht ständig das gleiche zu wiederholen und mal über das verbot ansich reden, wie es durchgesetzt werden soll bzw. mit was es sanktioniert wird?


Ich bin kein Politiker; wir reden hier über das Verbot an sich. Wie es durchgesetzt wird ist mir doch egal, weil es nicht durchgesetzt werden kann. Schlicht und ergreifend aus dem Grund, dass wenn ich an etwas rankommen will, sowieso rankommen werde.
Wurden denn von Politikern schon irgendwelche genaueren Einzelheiten zu dem Verbot bekannt gegeben? (Mir wäre nichts konkretes bekannt) Alle Spiele vom Markt, das Internet wird gesperrt und wir nehmen uns alle wie damals an den Patschehändchen und tanzen lustig um das Lagerfeuer... (Wer die Ironie findet, darf sie behalten...)
07.07.2009 20:47

off ThaCrazyCow-(30)

210 Postings



Also mir persönlich machen de Spiele ja keinen Spaß ned und Gaming überhaupt is nix für mi. Bin lieber Aktiv als Interaktiv.

Wenn ich manchmal auf MTV dieses "Game One" sehe denke ich mir oft ob die Softwarefirmen noch etwas anderes als Krieg entwickeln. Spiele dessen Themenaufbau ganz schön an Ereignisse von vor 70 Jahren oder im Nahen Osten ähneln. Es wird sowohl Krieg auf den Rechnern als auch in Kindersendungen wahrlich Zelebriert. Schaltet man den Fernseher ein sieht man Soldaten die gerade auf Afganen mit Kalaschnikovs schiesen, geht man ins Internet wird man überschwemmt mit Spamwerbung "SCHIES dieses Huhn ab". Ja sogar in den Kindersendungen geht es um Krieg! Tom und Jerry, Itchiy und Skretchy bei den Simpsons, Timon und Pumpaa und und und, diese Liste könnte man beliebig lang machen.

Ich meine dass Alleine Ego Shooter nicht allein daran Schuld sind wenn Gewalt immer "normaler" wird. Ob Fernsehen, Radio, Zeitung, Internet oder Musik überall wird Gewalt verherrlicht oder Normalisiert. Ein Kind was von klein an mit Gewalt aufwächst und umso älter es wird immer mehr und schlimmere Gewalt sieht, kann man nicht mehr sagen ist es Cool oder ein völliger Schwachsinn was ich da grad mache.

Fazit: Überall Gewalt verbreiten verringern und die Gewaltbereitschaft sinkt wieder.



------
SECHZIG UND DER DSC
08.07.2009 07:19

off boeserbube(44)

30 Postings

ach so ja.... wer gegen den blinden aktionismus der politiker stimmen möchte kann das in beiden fällen PC-Spiele und PAINTBALL hier tun : https://epetitionen.bundestag.de/index.php

REGISTRIERT EUCH BITTE UND GEBT EURE STIMME -GEGEN EIN VERBOT VON ACTION-PC SPIELEN UND -GEGEN EIN VERBOT VON PAINTBALL AB !!!!
Dauert nur 2 Minuten ! JEDER KAN MITMACHEN !!!

Damit könnt ihr AKTIV mitwirken !!

DU bist DEUTSCHLAND !
08.07.2009 07:20

off boeserbube(44)

30 Postings

oder auf www.rette-panitball.de !
08.07.2009 07:37

off Civilatio(30)

1002 Postings



Wer die letzten Ereignisse mitverfolgt hat wird gemerkt haben, dass Petitionen nur da sind, damit die Politker ungefähr wissen wie viele Leute sie übergangen haben

------
Make RAW not WAR
08.07.2009 11:36

Xenion

3276 Postings
MODERATOR



Zitat:
geschrieben von xXBerniXx
also ich finde dass Killerspiele nichts damit zu tun haben mit Gewalt in wirklichen leben. denn die meisten tun ja genau durch diese spiele ihre aggressionen abbauen find ich jetzt. so beruhigen sie sich und brauchen dann die echte gewalt nicht mehr. ich bin PRO KILLERGAMES. ich gebe zu ich Spiele auch oft die letzte zeit sehr oft sogenannte Killerspiele. wahrscheinlich bin ich durch diese aussage jetzt für viele ein potentieller Amokläufer xD aber ich spiele so spiele einfach weil es gute spiele sind. und sie helfen sogar agressionen abzubauen. also ich finde killerspiel habe nicht viel mit gewalttaten zu tun AUßER der Spieler selber ist psychisch labil oder hat ein schwaches Soziales Umfeld, dann kann natürlich leicht sein dass er zum Ammokläufer wird. oder meine eltern vor einigerzeit mal so zu mir. Spiel ja ned so ballerspiele ned dass du auch ein amokläufer wirst xD hier sieht man mal Eltern haben keine Ahnung. nach der meinung meiner Eltern wären ALLE Jugendliche die so Spiele spielen potentielle Amokläufer lol. dann wären ja mindestens 90 % ALLER Jugendlichen in Deutschland potentielle Amokläufer weil ich kenne niemanden der so ein spiel nicht spielt und das kann es nicht sein dass mache eltern denken wer so ein spiel spielt ist ein potentieller Amokläufer!!!


Da hat man aber vor nicht all zu langer Zeit was anderes von dir gehört...

Zitat:
geschrieben von xXBerniXx 30.06.2009 12:51

nene ich spiele aber keine kriegsspiele^^
08.07.2009 11:39

Xenion

3276 Postings
MODERATOR



Zitat:
geschrieben von de*A
@xenion: er wechselt ja seine meinungen wie seine unterhose!!


Also ich glaub ja, dass er seine Meinung öfter wechselt...
08.07.2009 12:24

off Civilatio(30)

1002 Postings



Wer schenkt dir so ein Spiel wenn du sowas nicht spielen willst?

------
Make RAW not WAR
08.07.2009 13:11

off A-Si(28)

4 Postings

Diese ewige Diskussion ist doch lächerlich. Ich bin für "Killerspiele", denn manche Jugendlichen brauchen einfach ein Ventil mit dem sie sich abreagieren können, sei es wegen Eltern, Schule oder ähnliches. Es gab auch schon Gewalt vor diesen Spielen, also sollten sie die Herren und Damen Politiker nicht künstlich darüber aufregen. Als wäre "Counter Strike" die Wurzel alles Bösen.
Aber die machen es sich schon leicht. Einerseits sind sie total gegen "KIllerspiele", doch andererseits schicken sie jährlich tausende in die Wehrpflicht und zeigen ihnen auch noch wie man sich im Kriegszustand verhält und wie man mit Waffen umgeht. Ist das nicht eine paradoxe Lächerlichkeit?
Und klar sollen diese Spiele realistisch wirken, wer will schon auf eckige Pixeleimer schießen? Ich bin mir aber sicher, dass die Jugendlichen wissen, dass es nicht echte Menschen sind, sondern nur Programme. Wenn das die Politiker nicht unterscheiden können, sollten sie selbst lieber zur Therapie gehen. Ist besser so.
08.07.2009 13:30

push SingTyp(41)

1967 Postings

Zitat:
geschrieben von A-Si
Diese ewige Diskussion ist doch lächerlich. Ich bin für "Killerspiele", denn manche Jugendlichen brauchen einfach ein Ventil mit dem sie sich abreagieren können, sei es wegen Eltern, Schule oder ähnliches. (...)


Also ich möchte nicht altmodisch wirken .. aber zum abreagieren gäbe es auch so etwas wie Sport oder Schlagzeug spielen oder was auch immer ... ich weiß nicht ob es hilfreich ist, sich zum "abreagieren" an den PC zu setzen ..

------
musicBusiness-inSide.de - Workshops und Coachings für Bands/ Musiker / Veranstalter
08.07.2009 15:03

off A-Si(28)

4 Postings

Zitat:
geschrieben von SingTyp
Also ich möchte nicht altmodisch wirken .. aber zum abreagieren gäbe es auch so etwas wie Sport oder Schlagzeug spielen oder was auch immer ... ich weiß nicht ob es hilfreich ist, sich zum "abreagieren" an den PC zu setzen ..



Leider wirkt es altmodisch, denn in der modernen Gesellschaft ist der PC gang und gäbe. Jeder reagiert sich so ab, wie es zu seinen Interessen passt. Viele haben kein Interesse an Musik oder Sport, geschweige denn Platz für Instrumente oder Geld für's Fitnessstudio.
Ich selbst habe DAS Amokläufer-Spiel Postal² gezockt. Bin ich nun Amokläufer? Nein. Es liegt an der Erziehung eindeutig. Diese verweichlichte Super-Nannykacke und die geistige Waldorfgymnastik ist alles andere als konstruktiv. Wenn die Kinder was anstellen, ja dann bekommen sie halt mal was auf die Finger. Wie sollen sie sonst erkennen, dass Gewalt weh tut. In dem Fall zwar nur angedeutet, aber es erfüllt das Prinzip. Und ich rede nicht vom Verprügeln. Meinen Großeltern, Eltern und mir hat's auch nicht geschadet. Jetzt bin ich etwas vom Thema abgeschweift, aber im Klartext: Killerspiele sind eindeutig NICHT das Problem.
08.07.2009 16:19

off MrBlaCK**-(23)

10 Postings

wie behämmert muss man sein dass man denkt dass killerspiele an der gewalt in deutschland schuld sind aber des sagn natürlich wieda die politiker weil wir brauchen irgend was auf das wir die gewalt schieben können...so typisch...was soll einem denn passieren wenn man solche spiele spielt???
SEITE: :: « 1 :: 2 :: 2 SEITE(N)



» Zum Seitenanfang